Kopfbild Presse

Hand in Hand fürs Wärmenetz

(vom 07.08.2018)

AOK und Stadtwerke schließen Vertrag über Wärmeversorgung

Die Freisinger Innenstadt soll in Zukunft umweltfreundlich und komfortabel mit Wärme versorgt werden. Dafür führen die Freisinger Stadtwerke unter anderem in der Wippenhauser Straße seit einigen Wochen die notwendigen Vorarbeiten durch und verlegen die neuen Wärmeleitungen.

In der Wippenhauser Straße können die Stadtwerke nun ihren bisher größten Anschlussvertrag über Wärme abschließen. Denn die AOK Bayern hat sich entschlossen, ihren Bedarf an Heizenergie in Zukunft über das neue Wärmenetz abzudecken.

„Für uns kommt der Ausbau der Fernwärme genau zur rechten Zeit", sagt AOK Direktor Heinrich Hecht. „Wir sind gerade dabei, unser Gebäude auf den notwendigen brandschutztechnischen Standard zu bringen. Damit lässt sich eine energetische Sanierung sehr gut verbinden. Unsere 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich auf eine ausfallsichere und nahezu wartungsfreie Heiztechnik."

Die AOK hat den Stadtwerken außerdem die Möglichkeit eingeräumt, vorübergehend eine mobile Energiezentrale auf ihrem Gelände einzurichten. Diese wird aus technischen Gründen für zwei bis drei Jahre in der Wippenhauser Straße benötigt, um die Wärme vor Ort bereitstellen zu können.

„Es handelt sich um eine Win-Win-Situation", so Andreas Voigt, Geschäftsführer der Freisinger Stadtwerke. „Wir freuen uns über einen großen Wärmekunden und nutzen das Gelände der AOK. Diese wiederum profitiert davon, dass die energetische Sanierung des Hauses durch eine zukunftsträchtige Energieversorgung unterstützt wird, die wir direkt vor ihrer Haustüre bauen".

Durch den Anschluss an die Fernwärme ist für die AOK Bayern am Standort Freising sichergestellt, dass die bewährte und vertrauensvolle Zusammenarbeit der beiden großen Landkreisunternehmen auch für die nächsten Jahrzehnte weitergeht.

„Die Freisinger Stadtwerke liefern die Wärme für die Büros der AOK und die Gesundheitskasse stellt Personal und Kenntnisse für Präventionskurse und Gesundheitstage für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freisinger Stadtwerke zur Verfügung.

Vielleicht schaffen wir es auch gemeinsam, das neue Freisinger Erlebnisbad zu einem Gesundheitstreffpunkt für Freising zu machen", so die Vision von AOK Direktor Heinrich Hecht.

zurück