Kopfbild Presse

Wirschaftsplan 2019 der Freisinger Stadtwerke

(vom 15.11.2018)

Investitionen in allen Bereichen wirken auf das Ergebnis

In der gestrigen Sitzung der Freisinger Stadtwerke wurden der Wirtschaftsplan und die Planzahlen für das Jahr 2019 vorgestellt. Entsprechend dieser Planung rechnen die Freisinger Stadtwerke im kommenden Wirtschaftsjahr mit einem geringen Verlust in Höhe von 34.300 Euro.

Das Ergebnis kommt nach dem Ergebnisausgleich der Tochtergesellschaften der Freisinger Stadtwerke zustande. Die Gewinnabführung der Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH fließt mit 3.997.200 Euro in das Ergebnis ein, ebenso die Verlustübernahme der Freisinger Stadtwerke Parkhaus und Verkehrs-GmbH in Höhe von 1.601.000 Euro.

Im Bereich der Freisinger Stadtwerke erreicht die Trinkwasserversorgung ein positives Ergebnis von 193.300 Euro. Bei den Immobilien wird ein Ergebnis von 235.400 Euro erwartet. Der Badebetrieb wird entsprechend der Planung einen Verlust in Höhe von 2,78 Millionen Euro ausweisen. Wesentlichen Anteil haben dabei die Aufwendungen für die Finanzierung des Badneubaus. Insgesamt liegt das Gesamtergebnis vor Ertragsteuern bei 32.900 Euro. Nach Abzug von Körperschafts- und Gewerbesteuer von 67.200 Euro ist entsprechend dem Wirtschaftsplan ein Verlust von 34.300 Euro auszuweisen.

Der Investitionsplan 2019 umfasst Investitionen in Höhe von rund 12,5 Millionen Euro. Von dieser Investitionssumme entfallen 9,5 Millionen Euro auf den Neubau des fresch. In dieser Summe sind zu erwartende Bauendabrechnungen und die Kosten für die Fertigstellung der Außenanlagen enthalten.

Bei der Wasserversorgung sind umfangreiche Investitionen für die Erweiterung und Sanierung des Verteilnetzes sowie für technische Ausrüstungen notwendig. Die Erschließung eines neuen Trinkwassergewinnungsgebietes im Kranzberger Forst wird ebenfalls mit ersten Maßnahmen vorangetrieben. In der Wasserversorgung sind Investitionen in Höhe von rund 3,0 Millionen Euro geplant.

Die Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH plant, rund 4,3 Millionen Euro in das Stromnetz, 2,4 Millionen Euro in das Gasnetz und 1,2 Millionen Euro in das Nahwärmenetz zu investieren.

Im Bereich der Freisinger Stadtwerke Parkhaus und Verkehrs-GmbH wird die Sanierung des Parkhauses Am Wörth begonnen, ein neues Kassensystem geplant und die Innenstadt durch Kleinbusse bedient. Dadurch bedingt erhöht sich die Verlustübernahme der Freisinger Stadtwerke Parkhaus und Verkehrs-GmbH gegenüber dem durch Sondereinflüsse deutlich geringeren Vorjahreswert.

zurück