Kopfbild Presse

Wärmeverluste am Haus sichtbar machen

(vom 20.12.2019)

Thermografieaktion der Freisinger Stadtwerke - anmelden bis 10.1.2020

Schon zum vierten Mal bieten die Freisinger Stadtwerke eine Thermografieaktion an. Bei dem Angebot, das vom 3. bis 6. Februar 2020 stattfindet, werden mit einer Wärmebildkamera Außenaufnahmen von Hausfassaden erstellt. Die Teilnehmer erhalten die Infrarotbilder von ihrem Haus zusammen mit Erläuterungen sowie Tipps zur Behebung von Schwachstellen. Interessenten können sich bis 10. Januar anmelden.

Weit über 200 Freisinger Hauseigentümerinnen und -eigentümer haben insgesamt in den vergangenen Jahren teilgenommen und damit wichtige Informationen über den Zustand des eigenen Hauses erhalten.

Die Thermografie ist ein Verfahren zur Anzeige der Oberflächentemperatur von Objekten. Dabei wird die Intensität der Infrarotstrahlung, die von einem Punkt ausgeht, in einer Farbskala von Dunkelblau für kalte Oberflächen über Grün, Gelb bis hin zu Rot für warme Flächen dargestellt. Die Farben helfen Wärmebrücken und -verluste zu erkennen, also zum Beispiel undichte Türen oder Fenster, schlecht gedämmte Rolladenkästen oder feuchte Wände ausfindig zu machen. Mit Hilfe der Thermografie können Schwachstellen und Leckagen an Gebäuden, in der Dämmung, an Dach oder Fenstern aufgezeigt werden.

Grundvoraussetzung für aussagekräftige Wärmebildaufnahmen der Häuser ist ein großer Temperaturunterschied zwischen innen und außen. Die Thermografen müssen deshalb vorwiegend nachts arbeiten, wenn der Unterschied zwischen behaglicher Innen- und frostiger Außentemperatur möglichst groß ist. Tagsüber könnte die Sonne die Fassade erwärmen und das Ergebnis verfälschen.

Weitere Informationen gibt es beim Energieberater der Freisinger Stadtwerke, Tobias Grießl, Tel. 08161/183-0, E-Mail: info@freisinger-stadtwerke.de und unter: Thermografie

zurück