Kopfbild Presse - Foto i-Stock

Jahresabschluss der Freisinger Stadtwerke

(vom 02.07.2020)

Zahlen und Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2019

Die Freisinger Stadtwerke haben das Jahr 2019 mit einem Jahresgewinn in Höhe von 531.000 Euro abgeschlossen. Wesentlichen Einfluss darauf haben dabei regelmäßig die Ergebnisse aus der Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH, der Freisinger Stadtwerke Parkhaus und Verkehrs-GmbH und die Bereiche Wasserversorgung und das fresch.

Das Betriebsergebnis der Wasserversorgung liegt bei 232.100 Euro. Hier stehen den geringfügigen Mehreinnahmen aufgrund einer steigenden Trinkwasserabnahme steigenden Aufwendungen entgegen. Der Trinkwasserabsatz liegt bei 3,193 Millionen Kubikmeter, die Wasserverluste sind erfreulich gering bei 4,0 Prozent.

Beim Badebetrieb ist der Verlust im Geschäftsjahr 2019 mit 4,1 Millionen Euro stark angestiegen, da sich die Situation mit der Eröffnung des fresch gänzlich verändert hat. Bei den Umsatzerlösen ist ein Anstieg um 1,3 Millionen auf 1,5 Millionen Euro im Jahr 2019 zu verzeichnen. Die Betriebskosten haben sich im Gegensatz dazu deutlich stärker erhöht, von 1,2 Millionen Euro im Jahr 2018 auf 3,9 Millionen Euro in 2019. Dies sind vorrangig die Abschreibung, Zinsen und die Personalaufwendungen. Die Besucherzahlen sind enorm, insgesamt 290.000 Besucher, davon 24.000 in der Sauna zählte das fresch in den 10 Monaten im Jahr 2019.

Die Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH leistet mit einem Ergebnis in Höhe von 5,551 Millionen Euro den maßgeblichen Anteil am Gesamtergebnis. Die Erlöse wurden in den Bereichen Strom und Erdgas, Vertrieb und Netzbetrieb sowie durch Finanzerträge aus Beteiligungen erzielt.

In der Freisinger Stadtwerke Parkhaus und Verkehrs-GmbH wurde nach einem Ausnahmejahr 2018 und geringen Verlusten durch Sondereffekte ein Verlust von 1,376 Millionen Euro realisiert. Der Verlust der Sparte Parkhäuser liegt 2019 bei 34.700 Euro, beim Stadtbus bei 1,341 Millionen Euro. Die Fahrgastzahlen bewegen sich mit über 3 Millionen Fahrgästen auf hohem Niveau, ebenso die Parkplatznutzung in den Parkhäusern mit annähernd 400.000 Einfahrten im Jahr 2019.

Zu den regelmäßigen Arbeiten wurde wieder ein enormes Pensum an Investitionen in die Netze, die Infrastruktur und das fresch getätigt. Im Stromnetz beliefen sich im Jahr 2019 die Investitionen auf 2,9 Millionen Euro. In das Erdgasnetz wurden 1,5 Millionen Euro investiert und in die Wasserversorgung 2,3 Millionen Euro. Zu allen Sparten wurde das Wärmenetz in der Wippenhauser Straße verlegt; auch dafür wurden 2,3 Millionen Euro investiert. Die Investitionen für das fresch lagen im Jahr 2019 bei 10,1 Millionen Euro.

zurück